Silvester: Notfall-Tipps für Hundehalter

von | Dez 29, 2016 | Hundewissen, Tipps | 5 Kommentare

Hunde haben oft Angst an Silvester

Silvesterfeuerwerk darf seit heute (dem 29.) in den Geschäften verkauft werden –  und schon hört man sie auch. Selbst in bester Nachbarschaft… Einer zündet sein Feuerwerk immer früher als eigentlich erlaubt.

Ein Graus für uns Hundehalter und noch grausliger für unsere Hunde! Darum haben wir für Dich diese Tipps zusammengestellt. Für alle, die sich seit heute Nachmittag die Haare raufen, weil die Hunde beim Spaziergang jede Menge Angst haben.

Vorneweg sei gesagt, dass Entspannung an Silvester geübt werden kann. Bei vielen Hunden können sehr gute Ergebnisse erzielt werden können. Allerdings startet dieses Training bereits im Januar davor und muss dringend konsequent bis Dezember durchgezogen werden!

Damit die Welt aber zwischen heute und dem 1. Januar nicht untergeht…hier unsere Last-Minute-Tipps:

1 – Leine ist an Silvester eigentlich Pflicht

Selbst der entspannteste und schusssicherste Hund sollte ab heute nicht mehr ohne Leine spazieren gehen! Ich empfehle diese Regel bis zum 04. Januar einzuhalten. Die Gefahr, dass dein Hund sich erschrickt und das Weite sucht ist einfach gerade in dieser Zeit – rund um Silvester und Neujahr – sehr sehr hoch. Am besten nimmst du deinen Hund bereits 1-2 Tage vor Silvester bereits an die Leine. Ja – ich weiß, das ist blöd. Aber um Welten besser, als wenn sich dein Hund erschrickt und du ihm nicht helfen kannst.

2 – Ab in den Wald

Ab dem 30.12. fahrt ihr am Besten zum Spaziergang hinaus in die Wälder oder Felder. Abseits von Häusern und Wohngegenden. Dort ist die Wahrscheinlichkeit auf Knallgeräusche um einiges geringer.

3 – Beschäftigung und Auslastung

Ein Hund, der beschäftigt wird und ausgelastet ist, ist immer ein glücklicher Hund. Aber besonders in dieser schwierigen Zeit gilt: Lange, abwechslungsreiche Spaziergänge mit Beschäftigungseinheiten wie suchen und apportieren verhelfen deinem Hund zu einem besseren Grundgefühl – und damit einem stärkeren Nervenkostüm.

4 – Auf jeden Fall heute!

Nehmt euch am Silvestertag genug Zeit – macht einen langen, ausgedehnten Spaziergang außerhalb von Wohngegenden!

5 – Schützt euch vor Lärm

Tut alles, was den Lärm in eurem Haus / eurer Wohnung etwas erträglicher machen kann. Schließt Fenster und Rolläden, achtet darauf, dass keine Terrasse- oder Balkontüren geöffnet sind. Radio oder klassische Musik auf – vor allem für euren Hund – erträglicher Lautstärke können helfen, den Lärm von draußen weiter einzudämmen.

6 – Kaugummikauen für deinen Hund

Das kennt ihr sicher: Kaugummi Kauen hilft Stress abzubauen. Für euren Hund ist das Kauen ebenfalls eine beruhigende Beschäftigung. Ab 23.30 Uhr bietet Ihr eurem Wauki am Besten etwas Supertolles zum Kauen an. Das fördert die Produktion von Entspannungshormonen und lenkt ab.

7 – Uuuuuuuh – Mitternacht!

Mitternacht naht. Zeit, sich schon zu erschrecken? Nein – auf keinen Fall. Du bist Vorbild für deinen Hund! Tu so, als wäre überhaupt nichts Besonderes!

8 – Da sein – aber nicht betüteln

Wenn euer Hund sich nun doch erschreckt und Schutz und Nähe bei euch sucht, dann seid für ihn da. Springt er euch auf den Schoß, so haltet ihn fest, streichelt ihn sanft.

Bleibt aber in jeder Situation cool! Bitte redet nicht auf euren Hund ein oder bemitleidet ihn. Für ihn da sein, ihn halten und Schutz bieten ist völlig ausreichend und fördert eure Beziehung. Betrachtet es als Kompliment, wenn euer Hund bei euch Schutz sucht, statt sich in der Badewanne zu verstecken. Übermäßige Aufregung bei euch sorgt nur für noch mehr Aufregung bei eurem Hund! Darum auch kein Extra-Betüteln oder Bemitleiden. Die Situation ist wie sie ist – und ihr steht diese möglichst cool durch!

9 – Ausnahmen…sind erlaubt

Eine ganz einfache Regel: Selbst wenn ins Bett, aufs Sofa springen, in die Küche oder den Keller gehen normalerweise verboten ist – heute Abend ist alles erlaubt, was ihm hilft, sich besser zu fühlen!

10 – Da sein, da sein, da sein…

Wenn dein Hund sich verzogen hat und z.B. in einer Ecke sitzt, kannst du dich ruhig zu ihm setzen und einfach nur da sein. Bitte aber nicht herauslocken, zuquatschen und bemitleiden.

Weniger Stress für Hunde an Silvester - so klappts (Quelle: Pixabay)

Für besondere „Härte-Felle“

Wenn du nachmittags schon bemerkst, dass dein Hund unentspannt ist und auf die kleinen Krachgeräusche in großer Entfernung reagiert (Dein Hund sollte hierfür entspannt und gerne im Auto mitfahren):

1 – Nochmal von vorne 🙂

Am Silvestertag alles wie oben von 1. bis einschließlich 5.

2 – Highway to…Entspannung

Um 23.00 Uhr ins Auto steigen und ab auf die Autobahn. Dabei gilt: Mach ruhig die Musik im Auto an – natürlich auf für alle Passagiere verträglicher Lautstärke.

3 – Eine Box kann Sicherheit bieten

Wenn ihr eine Box im Auto habt, dann sogar mit einer Decke die Box abhängen. Wenn der Hund auf dem Rücksitz mitfahren darf und eine vertraute Person mit auf der Rücksitzbank sitzt, kann dies ebenfalls helfen.

4 – Sightseeing Tour

Auf der Autobahn bis 01:00 Uhr fahren und fahrend die Feuerwerke der Region genießen – frühestens um 00:45 Uhr die Autobahn verlassen. Wenn dein Hund im Auto gerne etwas kaut oder z.B. Kong schleckt – gerne, das kann zusätzlich helfen.

Hunde, die gerne Autofahren sind hier klar im Vorteil. Auf der Autobahn ist zu diesem Zeitpunkt niemand…. denn alle wollen feiern… Und auf der Autobahn wird garantiert nicht geböllert!

 

Akademie Hund wünscht euch allen einen guten Rutsch, ein tolles neues Jahr und vor allem – eine entspannte Zeit.